BAFA-Förderung von gebrauchten Elektroautos

Förderfähig durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) sind nicht nur neue Elektroautos, sondern auch junge gebrauchte Fahrzeuge. Darunter fallen neben rein elektrisch angetriebenen E-Autos auch Plug-in-Hybride.

Checkliste – was Sie beachten müssen, um die Innovationsprämie zu erhalten:

  • Das  Auto muss grundsätzlich unter die E-Auto-Förderung fallen – Die fortlaufend aktualisierte Liste finden Sie zum Herunterladen auf BAFA-Liste: förderfähige Elektrofahrzeuge
  • Das gebrauchte E-Auto darf noch nicht gefördert worden sein (weder vom BAFA, noch durch staatliche Stellen in anderen Ländern)
  • Erstzulassung nach dem 4. November 2019
  • Maximale Dauer der Erstzulassung 12 Monate (wobei die Erstzulassung auch in einem anderen EU-Staat erfolgt sein darf)
  • Maximale Laufleistung: 15.000 Kilometer
  • Verkaufspreis  maximal 80% des ehemaligen Listenneupreises (brutto und inkl. Sonderausstattung)
  • Zweitzulassung zwischen 4. Juni 2020 und 31. Dezember 2021
  • Antragsstellung spätestens am 31. Dezember 2021
  • Antragstellung spätestens zwölf Monate nach Zweitzulassung
  • Mindesthaltefrist sechs Monate (bei Leasing 12 Monate bei einem Leasingzeitraum zwischen 12 und 23 Monaten, oder 24 Monate bei über 23 Monaten Leasing)

BAFA-Gutachten

Für den Nachweis des ehemaligen Listenneupreises ist ein Gutachten der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) zugelassen.

Durch das BAFA-Gutachten werden außerdem die Laufleistung und die Erstzulassung bescheinigt. Nur DAT Expert Partner – darunter die Mitarbeiter der Olf-GmbH – sind berechtigt, diese Gutachten auszustellen.

Zur Neupreisermittlung und zur Erstellung der Urkunde brauchen wir:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I + II
  • Abmeldebescheinigung des Erstbesitzers (Rückseite der alten Zulassungsbescheinigung Teil I)